Gründungswettbewerbe und Fördermöglichkeiten für Start-ups im Frühjahr

Tasse mit der Aufschrift "We love founders". Anstelle des Love ist ein Herz dargestellt.

Ihr habt die richtige Idee, ein gutes Team und ansonsten stimmen auch viele Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gründung? Doch um eine gute Gründungsidee auch erfolgreich "auf die Straße" zu bringen, braucht es ein solides Finanzierungskonzept. Hierfür eignen sich in vielen Fällen Wettbewerbe und andere Förderprogramme wie etwa Stipendien. In diesem Artikel stellen wir euch die wichtigsten Programme für Start-ups aus Bochum und Umgebung vor, für die ihr euch zwischen April und Juni bewerben könnt. Wie zuletzt auch, präsentieren wir euch außerdem einige Förderprogramme und Wettbewerbe, für die ihr euch jederzeit bewerben könnt. Viel Spaß beim Stöbern!

Ohne Bewerbungsfrist

Proof it!

Proof it! ist das Förderprogramm der WORLDFACTORY für Start-ups aller Branchen. Gefördert werden hier Gründungsteams (mindestens 2 Personen), die der RUB angehören. Die Förderung, die aus dem Angebot der WORLDFACTORY, sowie einer finanziellen Unterstützung von bis zu 2.000 € besteht, richtet sich vor allem an Gründende, die noch ganz am Anfang ihrer Idee stehen. Kriterien für die Auswahl der Bewerber*innen sind beispielsweise Innovationsgrad der Idee, Marktpotential, aber auch die Qualität des Pitches. Bewerbungen sind jederzeit möglich. Alle relevanten Infos findet ihr hier.

Senkrechtstarter

Unter der Ägide der Wirtschaftsentwicklung Bochum wurde dieser branchenoffene Wettbewerb 2006 ins Leben gerufen. Das selbst gesetzte Ziel des Projekts ist es, Studierenden oder Hochschulangehörigen unkomplizierte und effektive Unterstützung bei der Realisierung ihrer Gründungsideen zu leisten. Es gibt keine Bewerbungsfristen und das individuelle Beratungsangebot ist kostenlos. Auf der Website finden sich alle wichtigen Infos.

start2grow

Die Dortmunder Wirtschaftsförderung initiierte bereits 2001 diesen Wettbewerb, der sich an Gründende aus den technischen und digitalen Branchen richtet. Auch hier müssen sich Bewerber*innen nicht an besondere Bewerbungsfristen halten. Neben Preisgeldern können Start-ups hier von einem Zugang zu Netzwerken, Beratungs- und Coachingangeboten sowie zahlreichen Events profitieren. Alle nötigen Infos finden sich auf der Website.

High-Tech Gründerfonds

Seit 2005 finanziert der High-Tech Gründerfonds Start-ups aus der High-Tech-Branche. Seitdem hat die Initiative, die sich ursprünglich aus Vertretern des Bundeswirtschaftsministeriums, der Industrie und Branchenexperten zusammensetzte, rund 700 Start-ups begleitet. Es gibt keine Bewerbungsfristen, dafür aber die Möglichkeit für individuelle Finanzierungsmodelle. Alle relevanten Infos findet ihr hier.

Gründerstipendium NRW

Auch dieses Förderprogramm geht von einem Ministerium aus. In diesem Fall ist es das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes NRW. Auch hier gibt es keine Bewerbungsfristen und eine Bewerbung läuft über eines der zahlreichen lokalen Netzwerke. Hier findet ihr die ersten Ansprechpersonen sowie Unterstützung beim Bewerbungsprozess und auch die Betreuung darüber hinaus. Die Förderung beinhaltet außerdem eine finanzielle Unterstützung von 1.000 € pro Monat für höchstens ein Jahr. Eine Bedingung ist, dass das zu gründende Unternehmen in NRW angesiedelt sein sollte. Alle weiteren Infos findet ihr auf der Website.

StartUpSecure

Das Bildungsministerium für Bildung und Forschung fördert im Rahmen dieses Programms Start-up Gründungen im Bereich IT-Security und hat dafür zwei Maßnahmen definiert: Zum einen werden Inkubatoren an wichtigen IT-Security-Standorten in Deutschland unterstützt, einer davon ist Cube 5. Zum anderen werden Gründungsvorhaben direkt unterstützt. In der ersten Phase werden Gründende bei der Entwicklung einer marktfähigen Geschäftsidee unterstützt ("proof of concept"). In der zweiten Phase greift das Programm dann dem gegründeten Unternehmen bei den ersten Wachstumsschritten unter die Arme. Infos findet ihr auf der Website.

Validierungsförderung

Ziel der Förderprogramme „Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP+“ ist es, Forschende dabei zu unterstützen, aus ihrer wissenschaftlichen Expertise ein marktfähiges Geschäftsmodell zu entwickeln. Die Förderung wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert und richtet sich an Forschende aus allen Branchen. Die Bedingungen für eine Förderung beruhen vor allem auf dem Nachweis der Innovation und Verwertbarkeit. Alle relevanten Infos findet ihr hier.

Enabling Start-up. Unternehmensgründungen in den Quantentechnologien und der Photonik

Auch dieses Programm kommt aus dem BMBF. Es richtet sich an innovative Lösungen aus dem Bereich Quantenforschung und Photonik. Bewerbungen sind noch bis zum Ende des Jahres 2025 möglich. Auch hier besteht das Ziel darin, wissenschaftliche Expertise in den deutschen Markt zu integrieren. High-Tech made in Germany. Hier findet ihr weitere Infos. 

Green Start-up Programm

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt unterstützt im Rahmen ihres Förderprogrammes Gründende, die mit ihrem Start-up einen Beitrag zur ökologischen Nachhaltigkeit leisten wollen. Dabei ist es egal, ob schon ein Unternehmen gegründet ist oder die Gründung noch bevorsteht. Start-ups haben hier Aussicht auf eine 24-monatige Förderung, die sowohl finanzielle als auch ideelle Unterstützung umfasst. Auch hier sind Gründende nicht an Fristen zur Bewerbung gebunden, der Leitfaden auf der Website unterstützt bei der Bewerbung.

EIC Accelerator

Hierbei handelt es sich um ein Förderprogramm, das aus Töpfen der EU finanziert wird. Im Fokus stehen ausdrücklich Start-ups, die mit ihren Lösungen versprechen, disruptive Veränderung zu bewirken. Innovation durch Technologie ist das Förderziel. Dabei handelt es sich eigentlich sogar um zwei separate Programme: Der EIC Accelerator Open bietet die Möglichkeit für Förderung von Projekten bei einem Gesamtvolumen von 613 Mio. €. Das Besondere am EIC Accelerator Challanges ist die enge Themenstellung. Denn hier stehen insgesamt knapp 525 Mio. € für innovative Lösungen aus ausgewählten Themenfeldern Verfügung. Alle wichtigen Infos findet ihr hier.

INVEST - Zuschuss für Wagniskapital

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz möchte mit diesem Instrument den Austausch zwischen Gründer*innen und Businessangels fördern und so die Bedingungen für mutige und ambitionierte Gründungsideen verbessern. Bewerben können sich Gründende mit einer nachweisbar innovativen Idee. Das Programm bietet verschiedene Fördermodelle an. Details, Teilnahmevoraussetzungen und Beratungsangebote finden sich auf der Website.

Mit Bewerbungsfrist

KFW Award Gründen

Die KFW zeichnet mit diesem Preis Start-ups aus, die von der Jury als besonders mutig, innovativ und gesellschaftlich wertvoll eingeschätzt werden. Die Bewerbungsphase beginnt am 1. April. Bewerben können sich Start-ups, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben. Bewerber*innen haben die Chance auf ein Preisgeld von maximal 10.000 €. Der Award wird seit 1998 verliehen. Für weitere Infos und Datails zur Bewerbung, schaut euch die Website an.

From Lab to Market Challenge

Die Bewerbungsfrist für diesen Wettbewerb ist der 1. April. Er richtet sich an Wissenschaftler*innen aus den Bereichen Chemie, Biotechnologie, Materialwissenschaften und Informationstechnologie. Gründungsideen, die diese Kriterien erfüllen, haben die Chance auf ideelle Unterstützung in Form von wertvollen Branchenkontakten sowie materielle Unterstützung in Form von Preisgeldern bis zu 5.000 €. Außerdem erhaltet ihr von den Organisator*innen persönliche Beratung. Alle nötigen Infos findet ihr auf der Website

OUT OF THE BOX.NRW

Im Rahmen dieses Wettbewerbs werden Start-ups gekürt, die mit ihrer innovativen Lösung im Bereich Geschäftsmodelle, Digitalisierung oder Dienstleistungen die Jury überzeugen. Die NRW.BANK ist Kooperationspartnerin. Ins Leben gerufen wurde der Wettbewerb 2020 vom nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium. Der Preis ist dotiert mit 50.000 €. Gewinner*innen dürfen sich nicht nur über den Titel "Top 24 in 2024", sondern außerdem über Publicity und wertvolle Kontakte freuen. Bewerbungen für den Wettbewerb sind noch bis zum 7. April möglich. Alle Infos findet ihr auf der Website

Science4Life Venture Cup

Diese Ausschreibung richtet sich an Gründende aus den Bereichen Ernährung, Biotechnologie, Agrar und Chemie und ist eine von zwei themenspezifischen Ausschreibungen des Science4Life e.V., der seit über 20 Jahren Gründungsprojekte unterstützt. Start-ups haben hier die Chance auf Preise mit einem Gesamtwert von rund 60.000 € sowie die Teilnahme an den Academy Days. Die Bewerbungsfrist für die 3. Phase, die Businessplanphase, ist der 15. April. Auf der Website findet ihr alle relevanten Infos zur Bewerbung und zum Ablauf des Wettbewerbs. 

Science4Life Energy Cup

Bei diesem Wettbewerb handelt es sich um den zweiten des Science4Life e.V.. Start-ups aus dem Bereich Energiewirtschaft können sich hier bewerben. Die Frist für die dritte Phase, die Businessplanphase, läuft ebenfalls am 15. April ab. Bewerber*innen haben die Asussicht auf bis zu 10.000 € Preisgeld sowie die Teilnahme an der 3-tägigen Academy.Hier erfahrt ihr alles Wichtige.

Bundespreis Ecodesign

Nachhaltigkeit trifft auf Design: Im Rahmen dieses Wettbewerbs werden Gründungsvorhaben gekürt, die innovative Designkonzepte auf besonders nachhaltige Art und Weise entwickeln. Bewerbungen sind bis zum 15. April möglich. Die Auswahl der Gewinner*innen erfolgt in vier Phasen. Zu Gewinnen gibt es eine Förderung von bis zu 1.000 €. Der Wettbewerb wird seit 2012 jährlich durch das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt in Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin ausgelobt. Auf der Website findet ihr alle Infos.

Impact Factory Batch 11

Start-ups, die mit ihrer Gründungsidee einen positiven gesellschaftlichen Beitrag leisten, sind eingeladen, sich auf dieses Förderprogramm zu bewerben. Es umfasst ideelle und materielle Förderung sowie Kontakt zu wichtigen Kooperationspartner*innen und Branchenvertreter*innen. Bewerbungen für den 11. Batch sind bis zum 21. April möglich. Die Website bietet ausführliche Infos zum Ablauf und Voraussetzungen des Programms. 

Creative Innovation Lab

Mit diesem Award werden Gründungsprojekte aus der Kreativ- und Kulturbranche ausgezeichnet. Start-ups aus diesem Bereich können sich bis zum 25. April mit innovativen, digitalen Lösungen bewerben. Dabei ist es wichtig, dass Bewerbung mit einem der drei Themen: Virtual Worlds, Innovative Business Tools oder Greener Practices zu tun haben. Ausgeschrieben ist keine fixe Summe, sondern eine Anteilförderung von maximal 70 %, die budgetorientiert ist. Infos und Teilnahmebedingungen findet ihr auf der Website

NEXT.IN.NRW

Im Rahmen dieses Innovationswettbewerbs werden Start-ups aus der Kultur- und Kreativbranche sowie KI und IKT ausgezeichnet. Sieger*innen werden mit maximal 80% Anteilförderung unterstützt. Bewerbungen sind bis zum 26. April möglich. Das Programm findet im Rahmen des EFRE/JTF-Programms NRW 2021-2027 statt und wird von der Europäischen Union mitfinanziert. Kriterien und Bewerbungsablauf könnt ihr auf der Website nachlesen. 

inCUBE Inkubator Batch #5

In der Vergangenheit richtete sich dieses Förderprogramm ausschließlich an Gründende aus der IT-Security. Nun wird das Konzept ausgeweitet und auch Start-ups mit Ansätzen im Bereich Telekommunikation können sich hier bewerben. Gründungsteams, die sich Qualifizieren, erhalten im Lauf von fünf Monaten individuelles Training und Unterstützung bei der Umsetzung ihres Projekts. Zugleich erhalten sie Zugang zum regionalen Netzwerk. Bewerbungen sind bis zum 28. April möglich. Alles weitere steht auf der Website.

Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen

Die aktuelle Ausschreibung des BMWK knüpft an ein Projekt vom letzten Jahr an. Nach erfolgreicher Durchführung der Pilotphase geht das Programm dieses Jahr in die zweite Runde. Die Förderung richtet sich an Gründende, die Geschäftsmodelle und Pionierlösungen für besseres Lernen und Arbeiten entwickeln. Gründende können sich bis zum 30. April auf eine Anteilfinanzierung ihrer Gründungsprojekte bewerben. Doch wenn es diesmal nicht klappt, keine Sorge: Die Förderung wird zwei Mal im Jahr ausgeschrieben. Auf der Website fidnet ihr die nötigen Infos dazu.

Umweltwirtschaftspreis.NRW

Unternehmen aus der Umweltwirtschaft können sich bis zum 30. April bewerben. Gründende und Unternehmer*innen haben hier die Chance auf Preisgelder im Gesamtwert von 60.000 €, wobei der erste Platz mit 30.000 € dotiert ist, der zweite mit 20.000 € und der dritte mit 10.000 €. Zusammen mit der NRW.BANK richtet das Landesministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr NRW diesen Wettbewerb aus und verfolgt damit das Ziel, zu einer nachhaltigen Entwicklung im Land beizutragen. Weil sich der Wettbewerb vor allem an KMU richtet, können sich nur Start-ups bewerben, die bereits gegründet sind. Alle weiteren Kriterien und Teilnahmebedingungen findet ihr auf der Website

CONTENTshift Accelerator

Start-ups, die im Bereich Contentproduktion tätig sind oder deren Lösung sich hierfür anwenden lässt, haben hier die Chance auf intensive Förderung. Bis zum 1. Mai können sich Start-ups, die bereits gegründet sind, bewerben. Sie haben die Chance auf Know-how, wertvolle Branchenkontakte, Sichtbarkeit sowie materielle und ideelle Förderung. Im Laufe des Auswahlprozesses werden die 10 besten Start-ups ihr Konzept im Rahmen eines Pitch-Events im Juni präsentieren. Für alle weiteren Infos und Teilnahmebedingungen, schaut euch die Website an.

AXOLOTL German Med & Health Businessplan Wettbewerb

Dieser Businessplanwettbewerb richtet sich an alle, die eine Gründungsidee im Bereich Gesundheitswirtschaft realisieren möchten. Im Laufe von sechs Monaten erhalten die Teilnehmenden persönliche Unterstützung bei der Erstellung eines Businessplans für ihr Geschäftsmodell. Die 1. Phase, während der ihr euch mit Basis-Businessplänen bewerben könnt, startet am 1. April und endet am 30. Juni. Währenddessen erhalten Bewerber*innen ausführliches Feedback. Alle Infos zur Teilnahme findet ihr auf der Website

Bio-Security 

Dieser Wettbewerb richtet sich an Start-ups aus den Bereichen Ernährungswirtschaft, Agrartechnologie, Biotechnologie und verwandten Disziplinen. Bis zum 30. Juni können sich Gründende mit einer knappen Ideenskizze bewerben. Eine Fachjury wählt aus den Einsendungen Gewinner*innen aus, die ein Preisgeld in Höhe von max. 4.000 € sowie individuelle Beratung und immaterielle Unterstützung erhalten. Die Preisverleihung findet am 11. September statt. Auf der Website findet ihr alle wichtigen Infos.

SENovation Award

Im Rahmen dieses Awards werden innovative Gründungsideen ausgezeichnet, die darauf abzielen, die Lebensqualität älterer Menschen zu verbessern. Das Besondere: Während der mehrstufigen Auswahlphase sind Vertreter*innen der Zielgruppe selbst maßgeblich beteiligt. Die Gewinner*innen erhalten ein Preisgeld in Höhe von 5.000 € sowie individuelle Beratung. Bewerbungen sind bis zum 30. Juni möglich. Weitere Infos und Anmeldeformulare findet ihr auf der Website

StartUpConnect

Die Ausschreibung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung richtet sich an Forschende aus dem Bereich Kommunikationstechnologie und ist dem Ziel verschrieben hier den Wissenstransfer zu fördern. Start-ups mit innovativen Lösungen können sich insgesamt viermal im Jahr auf eine individuelle Förderung ihres Gründungsprojekts bewerben. Der nächste Stichtag ist der 30. Juni. Die Förderung von bis zu 800.000 € findet in zwei Phasen, der Entwicklungs- und der Umsetzungsphase im Laufe von jeweils 12 Monaten statt. Teilnahmebedingungen und weitere Infos findet ihr hier

FACE Xelerator

Der Inkubator der RUB unterstützt Start-ups in der Pre-Seed- oder Seed-Phase aus NRW. Bis zum 30. Juni können Gründungsteams sich mit ihrer Lösung bewerben. Das Programm besteht aus einer intensiven Betreuung, in deren Verlauf ihr in mehreren Phasen bei der Ausarbeitung eurer Gründungsidee professionelle Beratung erfahrt. Die Abschlussphase beginnt Ende November. Auf der Website findet ihr alle wichtigen Infos und Q&A's.